Beruf & Haut

 
Unsere Haut ist am Arbeitsplatz und im Beruf vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Berufsbedingte Hauterkrankungen sind kein Schicksal. Jeder kann selbst vorsorgen. Neben hautbelastenden Stoffen spielen die Arbeitsbedingungen eine große Rolle.

Wenn die eigenen Bemühungen um den Hautschutz versagen, können Hautexperten helfen, Ursachen und Belastungsfaktoren zu identifizieren.
 
Die notwendige medizinische Behandlung im Rahmen des Hautarztverfahrens, stellt die optimale hautärztliche Versorgung sicher.
 
Neu hat der Gesetzgeber seit 1. Januar 2015 UV-Sonnenlicht als einen möglichn Auslöser für eine beruflich bedingte Hautkrebserkrankung anerkannt und die Liste der Berufskrankheiten um die BK 5103 erweitert.